logo st benedikt

Über Jahrhunderte hinweg markierte ein Kreuz die höchstgelegene Stelle von Grettstadt. Vielleicht hat sich in der vorchristlichen Zeit dort eine heidnisch-germanische Kultstätte befunden. Immer wieder musste ein neues Kreuz aufgestellt werden, wenn Wind und Wetter das Holz verwittert hatten. Laut Gemeindechronik wurde 1850 von Bildhauer Andreas Stössel aus Hainert im Auftrag der Gemeinde ein neues Kruzifix aus Eiche hergestellt. Der Kreuzstamm wurde 1872 und 1900 erneuert.

1931 schließlich wurde auch der Korpus wieder erneuert, diesmal von Bildhauer Franz Lieb aus Würzburg, und die Gemeinde sorgte wieder für einen neuen Kreuzstamm.

Während der Flurbereinigung in den 70er Jahren wurde das Kreuz von seinem bisherigen Standort entfernt und in südwestlicher Richtung dorfeinwärts versetzt ans Ende der Sonnenstraße.

Von Ruth Volz

Artikel Mainpost von Ruth Volz

https://www.mainpost.de/regional/schweinfurt/wengertskreuz-erhielt-neues-kupferdach-art-10618346

Live Stream der Marienandacht mit Segnung des "Wengertskreuzes" am 25.06.2021 18:00 Uhr

DSC_0794_2.jpg

Stand: 10.06.2021

Wie angekündigt, hat die Bayerische Staatsregierung die neuen Regelungen zum Corona-Krisenmanagement in der neuen 13. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung herausgebracht. Sie trat am Montag, 07.06.21 in Kraft und gilt zunächst bis 04.07.21.
Allgemeine Regeln
Fast alle Regeln beziehen sich auf nur noch zwei Inzidenzwerte: unter 50 und zwischen 50 und 100. In Landkreisen und kreisfreien Städten mit einem Inzidenzwert ab 100 gelten weiterhin die Regeln der sogenannten Corona-Notbremse des Bundes. Die Regeln der Verordnung gelten, sobald der Inzidenzwert mindestens an fünf aufeinander folgenden Tagen unter den Grenzwerten gelegen hat, ab dem darauf folgenden übernächsten Tag. Liegen sie an drei aufeinander folgenden Tagen wieder darüber, gelten die schärferen Regeln ab dem übernächsten auf diese drei Tage folgenden Tag. Die Landkreise und kreisfreien Städte müssen beides jeweils bekannt machen.
Gottesdienste
In Gebieten mit einer Inzidenz unter 100 ist der Gemeindegesang wieder erlaubt. Bei Gottesdiensten im Inneren gilt nach wie vor die Pflicht zum Tragen einer FFP2-Maske während des gesamten Gottesdienstes. Bei Gottesdiensten im Freien entfällt die Maskenpflicht. Der Mindestabstand von 1,5 Metern muss nur zu Personen eingehalten werden, die nicht vollständig geimpft oder genesen sind und nicht zum eigenen Haushalt gehören.
Pfarrbüro
Die Öffnung von Dienststellen und Einrichtungen einschließlich der Pfarrbüros ist bei Beachtung der üblichen Hygieneregeln (Abstand, Maskenpflicht, regelmäßiges Lüften) auch für nicht zwingend erforderlichen Publikumsverkehr erlaubt.
Proben von Chören, Musikkapellen und Theatergruppen, Musikunterricht
Proben von Laienensembles im Musik- und Theaterbereich sind künftig im Innenraum wie im Freien ohne feste Personenobergrenze möglich. Die Höchstzahl der möglichen Teilnehmer richtet sich nach der Größe des zur Verfügung stehenden Raums (bei Mindestabstand nach Hygienerahmenkonzept). Außerschulischer Musikunterricht ist als Einzelunterricht oder Gruppenunterricht zulässig. Bei Gesang oder dem Einsatz von Blasinstrumenten muss in Sing- oder Blasrichtung ein erweiterter Mindestabstand von 2 Metern eingehalten werden.
Kontaktbeschränkungen
Bei Inzidenz zwischen 50 und 100 dürfen sich 10 Personen aus max. drei Haushalten, bei Inzidenz unter 50 dann 10 Personen aus beliebig vielen Haushalten gemeinsam aufhalten. Wie bereits bisher zählen Geimpfte und Genesene nach Vorgabe des Bundesrechts bei privater Zusammenkunft oder ähnlichen sozialen Kontakten nicht mit. Auch zu den Haushalten gehörende Kinder unter 14 Jahren bleiben außer Betracht. Wie bisher sind von den Kontaktbeschränkungen jene Personen ausgenommen, die sich im Rahmen beruflicher und dienstlicher Tätigkeiten treffen; ebenso Personen, die sich im Rahmen einer ehrenamtlichen Tätigkeit in einer Körperschaft des öffentlichen Rechts treffen, für die ein Zusammenwirken mehrerer Personen zwingend erforderlich ist. Dies gilt also weiterhin auch für ehrenamtliche Tätigkeiten im kirchlichen Bereich.
Veranstaltungen aus besonderem Anlass
Geplante öffentliche Veranstaltungen aus besonderem Anlass mit einem von Anfang an begrenzten und geladenen Personenkreis (z.B. eine Vereinssitzung) sind wieder erlaubt. Bei einer Inzidenz zwischen 50 und 100 dürfen im Freien bis zu 50 Personen und in Innenräumen bis zu 25 Personen teilnehmen; bei einer Inzidenz unter 50 draußen bis zu 100, drinnen bis zu 50 Personen. Vollständig Geimpfte und Genese werden hier mitgezählt. Bei einer Inzidenz zwischen 50 und 100 bedürfen nicht Geimpfte oder Genesene zur Teilnahme eines negativen Tests. Private Veranstaltungen mit einem von Anfang an begrenzten und geladenen Personenkreis aus besonderem Anlass (private Feier anlässlich einer Hochzeit, Taufe, Zusammensein nach einer Beisetzung usw.) sind ebenso erlaubt. Bei einer Inzidenz zwischen 50 und 100 dürfen im Freien bis zu 50 Personen und in Innenräumen bis zu 25 Personen teilnehmen; bei einer Inzidenz unter 50 draußen bis zu 100, drinnen bis zu 50 Personen. Bei privaten Feiern werden vollständig Geimpfte und Genese jedoch nicht mitgezählt. Außerdem gibt es bei privaten Feiern keine Testpflicht. Alle anderen Veranstaltungen sind untersagt.

21-06-06_Begleitschreiben.pdf

2021-06-05_13._Bayerische_Infektionsschutzmaßnahmenv.pdf

2021-06-05_Begründung_zur_13._Bayerischen_Infektionssc.pdf

2021-04-26_Hinweise_zu_WallfahrtenProzessionen.pdf

2021-06-08_Aktualisierte_Informationen_des_Gesun.pdf

 2021-06-10_Rahmenbedingungen_zur_Feier_offentlic.pdf

21-06-11_Begleitschreiben.pdf

Folgende Messfeiern im Freien sind derzeit geplant:

  1. 25.06.2021 Gottesdienst am sogenannten Wengertskreuz mit Segnung
  2. 25.07.2021 Spielplatzgottesdienst
  3. 08.08.2021 Andacht an der Sandmarter - fällt aus -

LINK: Kurznachrichten_Aktuelle_Lage_in_Peru

­