logo st benedikt

STERNALLEE – Konzert „alles neu“
Sonntag, 03. Okt., 18:00 Uhr, Pfarrkirche Grettstadt

Bild_2021-09-19_105659.png

 

 

 

 

 

Foto Marco Feuerstein
Am Sonntag, den 03. Oktober, 18:00 Uhr präsentiert die Band Sternallee in der Pfarrkirche St. Peter und Paul, Grettstadt ihr aktuelles Konzertprogramm. Die Songs, die in facettenreicher Musik vom Glauben mitten im Leben erzählen, wollen in schwierigen Zeiten tragen, Hoffnung und Zuversicht schenken, und in guten Tagen die Liebe und Güte dessen erfahren lassen, der alles neu macht.
Das Konzert in Grettstadt ist eine der eher seltenen Gelegenheiten, Sternallee live in der Heimat zu erleben.
Der Eintritt ist frei, es werden Spenden zur Deckung der Unkosten erbeten. Anschließend Bewirtung durch den Pfarrgemeinderat.
Bitte beachten Sie, dass für den Zutritt aufgrund der aktuellen Situation die 3G-Regel (getestet – geimpft – genesen) gültig ist.
Anmeldung zu diesem Konzert ist erforderlich im Pfarrbüro Grettstadt, Dienstag und Freitag Tel.: 9096700 oder bei Norbert Karch Tel.:1867
Wir freuen uns auf Ihren Besuch
Kath. Kirchenstiftung Grettstadt in Kooperation mit den Kulturfreunden Grettstadt

Link: Live Gottesdienste

www.pfarrgemeinderatswahl.de - weitere Informationen finden Sie unter Pfarrbrief

3160efeb74ee3aa-001.jpg

screenshot-www.pfarrbriefservice.de-2021.07.28-12_37_50.png

Bild: Factum/ADP
In: Pfarrbriefservice.de

 

 

 

Stand: 17.09.2021
Infektionsschutzmaßnahmenverordnung
Allgemeine Rahmenbedingungen für die Feier öffentlicher Gottesdienste (17.09.21)

1 Gottesdienste nach der 3G-Regel

Beschränkt sich die Teilnahme am Gottesdienst allein auf Personen, die entweder vollständig geimpft, genesen oder entsprechend den Vorgaben getestet sind, entfallen die bisherigen Abstandregeln. Allerdings besteht in diesen Gottesdiensten weiterhin Maskenpflicht auch am Platz. Durch strikte Eingangskontrollen werden die Nachweise für Impfung, Testung, Gesundung kontrolliert. Gemeindegottesdienste finden nicht nach der 3G-Regel statt. Auch Trauergottesdienste sind aufgrund des öffentlichen Charakters nicht für die 3G-Regel zugelassen. Gottesdienste mit besonderer Gemeinde können nach der 3G-Regel gefeiert werden z.B. Taufen, Trauungen, Erstkommunionen, Firmungen.

2 Aufnahmekapazität der Kirche oder eines sonstigen Innenraums

Die Aufnahmekapazität einer Kirche oder eines sonstigen Innenraums, in der oder dem ein Gottesdienst mit gemischter Gemeinde stattfinden soll, richtet sich nach den örtlichen Gegebenheiten. Ein Abstand von 1,5 Metern zwischen Personen ist einzuhalten. Dabei gilt aber:
• Angehörige eines Hausstands sind zum Einhalten der Abstände untereinander nicht verpflichtet.
• Die auf der Basis des Mindestabstands von 1,5 Metern berechnete Aufnahmekapazität der Kirche ist auch dann einzuhalten, wenn vollständig Geimpfte und Genesene an einem Gottesdienst teilnehmen. Diese dürfen keine Plätze einnehmen, die mit Blick auf die Mindestabstände gesperrt sind. Die Abstandsregelungen sind auch im Altarraum einzuhalten. Die Einhaltung der Abstandsregeln wird durch entsprechende Kennzeichnung von Plätzen sichergestellt. Hieraus ergibt sich die Anzahl der belegbaren Plätze. Ein- und Ausgang müssen über vorgegebene Türen erfolgen. Die Wege im Inneren werden festgelegt.

3 Festlegung des Teilnehmerkreises

Um sicherzustellen, dass die definierte Höchstzahl der Teilnehmer eingehalten wird und um Menschenansammlungen vor dem Kircheneingang sowie Konflikte vor Ort zu vermeiden, muss gegebenenfalls ein Anmeldeverfahren durchgeführt werden. Wenn aufgrund der Besucherzahlen sicher zu erwarten ist, dass die Anzahl der in der Kirche verfügbaren Plätze ausreicht, ist kein Anmeldeverfahren notwendig. Die Teilnahme von Personen mit Fieber oder Symptomen einer Atemwegserkrankung, von Personen, die mit COVID 19 infiziert oder an COVID 19 erkrankt sind oder die unter Quarantäne stehen, ist nicht zulässig. Ebenso dürfen keine Personen teilnehmen, die vom Gesundheitsamt als Kontaktperson der Risikogruppe 1 (Personen, die für mindestens 15 Minuten aus einem Abstand von bis zu 2 Metern einen Kontakt zu einer infizierten Person hatten) eingestuft wurden. Die Teilnehmer werden in geeigneter Weise, z. B. durch Aushang oder bei der Anmeldung, auf diese Verbote hingewiesen.

4 Allgemeine Hygienemaßnahmen

Für den Gottesdienst sind folgende Hygienevorgaben und Maßnahmen zum Infektionsschutz einzuhalten: Während der gesamten Zeit vom Betreten des Innenraums oder des für einen Gottesdienst im Freien vorgesehenen Areals sind die allgemeinen Regeln einzuhalten. Ein Ordnerdienst ist vorgesehen. Er stellt insbesondere bereits beim Einlass sicher, dass die ermittelte Aufnahmekapazität eingehalten wird, und hilft bei der Platzwahl. Die Ordnerinnen und Ordner müssen eine medizinische Maske tragen. Weihwasserbecken dürfen nicht genutzt werden. Bücher einschließlich der Gesangbücher dürfen dann ausgelegt werden, wenn sich die Gläubigen beim Betreten der Kirche die Hände desinfiziert haben. Ab dem Betreten des Kircheninnenraums müssen alle Gottesdienstteilnehmer ab dem vollendeten 6. Lebensjahr eine medizinische Maske tragen, die am Platz abgelegt werden darf. Bei Gottesdiensten im Freien entfällt die Maskenpflicht. Die Bankreihen sind regelmäßig gründlich zu reinigen (nicht desinfizieren!). Der Kirchenraum muss gut durchlüftet werden.

4 Gottesdienste im Freien

Für Gottesdienste im Freien gelten die allgemeinen Abstandsregeln wie für Gottesdienste in Innenräumen. Die vorgegebenen Abstände werden durch das Aufstellen von Stühlen oder Bänken im Vorfeld garantiert. Die Stühle oder Bänke dürfen dann nicht mehr umgestellt werden. Das Areal, in dem die Gottesdienstteilnehmer sich versammeln, sollte klar umrissen und entsprechend gekennzeichnet sein. Die Höchstzahl der Mitfeiernden richtet sich danach, wie viele Personen sich unter Einhaltung der Abstandsregeln in diesem Areal zu einem Gottesdienst aufhalten können. Eine weitere Festlegung einer Höchstteilnehmerzahl gibt es nicht. Wenn damit zu rechnen ist, dass mehr Gläubige an der Feier teilnehmen wollen, als zugelassen werden können, ist ein Anmeldeverfahren durchzuführen. Zwischen allen Personen, die nicht zum gleichen Hausstand gehören, muss ein Mindestabstand von 1,5 Metern gewährleistet sein.

LINK: Kurznachrichten_Aktuelle_Lage_in_Peru

­